Start
Anna Amalia
zurück
Duchess
Phila
Quendy
Welpen
Ausstellungen
Die Zuchtstätte
Dalmatiner
Herzlich willkommen bei den
Dalmatinern von der Lendorfer Höhe

Zu uns gehören vier Dalmatinerhündinnen deren Leben Sie/Ihr hier mitbegleiten können/t. Mit zwei dieser vier Hündinnen haben wir bis zum Jahr 2007 im Club für Dalmatinerfreunde, einem VDH-Mitgliedsverein, unter dem Namen “Lendorfer Höhe” gezüchtet.
Derzeit ruht unsere Zucht wegen dem Vorkommen des schwerwiegenden Gendefekt Epilepsie in unserer Zuchtlinie. Näheres hierzu gibt es weiter unten zu erfahren.
Man kann hier unser bisheriges Zuchtgeschehen verfolgen und hoffentlich mehr über die Besonderheit der Rasse Dalmatiner erfahren und einen Eindruck bekommen wie wir mit dem “Virus” Dalmatiner umgehen.
Dieser hat uns zwar nicht erst nach dem Tode unserer letzten Dobermannhündin Anka ergriffen, aber seither voll in seiner Gewalt.
 

Wir haben Dalmatiner mit VDH-Papieren gezüchtet, was aber keinesfalls nur bedeutet, das die Welpen mehr kosten als 200 oder 300 Euro. Folgen Sie zu diesem Thema bitte auch diesem Link und lesen Sie aus immer wieder gegebenem Anlass bitte auch diesen Artikel aus der hiesigen Lokalpresse vom 29.07.2007.

    Unsere eigene Zucht ruht derzeit, da in unserem C-Wurf zwei Fälle, im D-Wurf drei Fälle und im E -Wurf ebenfalls zwei Fälle der Erbkrankheit Epilepsie aufgetreten sind.
    Es handelt sich dabei um eine lediglich ausschlussdiagnostizierbare Krankheit, wobei man eben feststellt, das es sich um keine andere Erkrankung handeln kann. Bei “unseren” Welpen spricht die Diagnostik leider eindeutig für die Epilepsie und die Hunde müssen zu unserem größten Bedauern z.T. auch medikamentös behandelt werden.
    Für die betreffenden Hundebesitzer und natürlich auch die Hunde ist dies eine wirkliche Katastrophe weshalb wir umgehend nach Bekanntwerden dieser Tatsachen unsere Zucht beendet haben.
    Wir haben die von Epidal in Finnland stattfindende Forschungsarbeit zur sicheren Erkennung von Epilepsie mit unseren Blutproben unterstützt aber leider gibt es hier kein Vorankommen in der Forschung.
    Leider wird die Forschung in Finnland von den deutschen VDH-Vereinen auch nicht ausreichend unterstützt sodass mangels finanzieller Mittel diese derzeit zum erliegen gekommen ist.
    Eine Tatsache die uns sehr nachdenklich stimmt und unsere Überzeugung des Bekenntnisses zu einem VDH -Mitgliedsverein nachhaltig beeinflusst hat.
    Allerdings muss man ganz klar feststellen, das von den zahlreichen “Nicht-VDH-Vereinen” sich ebenfalls niemand für die Arbeit von Epidal interessiert.

    Wir empfehlen ausschließlich Welpen von Zuchtstätten zu kaufen die sich der Problematik genetischer Erkrankungen bewusst sind und dementsprechend offen damit umgehen bzw. würden wir keine Empfehlung aussprechen einen Welpen bei einer Zuchtstätte zu kaufen die sich nicht den Vorgaben des VDH unterwirft oder diese “großzügig handhabt. Dies gilt IM BESONDEREN für die Dalmatiner, speziell wegen der hier vorkommenden angeborenen Taubheit. Bitte bedenken Sie, das ein Welpe von einem Züchter der unter den Auflagen des VDH züchtet eine Vielzahl von Vorzügen gegenüber einem aus einer freien, unkontrollierten Zucht aufweist.
    Natürlich gibt es auch unter den VDH-Züchtern schwarze Schafe, die jedoch auszumerzen eines jeden Welpenkäufers Aufgabe sein kann. Eine Meldung über unzureichende oder mangelhafte Zustände bei einem solchen Züchter direkt beim VDH in Dortmund sollte hier deutliche Verbesserungen bringen.

So stehen die echten VDH-Papiere beim Dalmatiner in erster Linie dafür, das die Welpen ALLE audiometrisch, also auf Hörfähigkeit untersucht sind. Die Nachweise darüber erhält jeder Welpenkäufer. So wird vermieden, das vom Interessenten (und Züchter) unbemerkt, absichtlich oder unabsichtlich ein tauber oder einseitig hörender Welpe verkauft wird.
Sie sollten, egal wo Sie einen Welpen kaufen, in jedem Falle eine Hörkurve Ihres Welpen, erstellt von einem befähigten Tierarzt, verlangen. Nur damit ist die Hörfähigkeit eindeutig nachgewiesen. Tests wie Fingerschnippen oder Pfeifen sind keinesfalls ein Ersatz und äußerst zweifelhaft, da die Welpen durch Vibrationen und Gruppendynamik meist alle aufmerksam werden, wenn sich Personen in der Nähe aufhalten.

VDH-Papiere und nur diese mit dem VDH-Logo stehen u.a. auch dafür, das die Welpen in einer ordentlichen, überwachten, mindestens den Auflagen des VDH entsprechenden Umgebung mit genügend Beschäftigungsmöglichkeiten, Auslauf und Familienanschluss aufwachsen und nicht aus reinen Wohnungsaufzuchten stammen oder irgendwo in Stall oder Keller ohne Kontakt zur Außenwelt aufgezogen werden.

Die Welpen sind sozialisiert und bereits mit vielen Dingen des täglichen Lebens konfrontiert worden.

Sie stammen aus kontrollierten, als Familienhunde gehaltenen Elterntieren mit Ahnentafeln und nachgewiesenem HD-Grad sowie Wesens- und Rassestandardorientierten Zuchtzulassungsprüfungen und nicht aus zu Gebärmaschinen missbrauchten möglichst oft “eingesetzten” Zuchtrobotern bzw. sind nicht von irgendwo billig zugekauft und zum eigenen Wurf beigelegt. Ein immer häufiger vorkommendes Problem mit meist gesundheitlich sehr eingeschränkten Welpen, die in einigen Fällen das erste Lebensjahr nicht erreichen und oft bereits im ersten Jahr viele teure Tierarztbesuche über sich ergehen lassen müssen.

Einen Hundehändler bzw. eine gewerbliche Hundezucht erkennen Sie oft nur auf den zweiten, meist zu späten Blick. Dort oder auf einem Markt einen Welpen vielleicht sogar aus Mitleid zu kaufen, ist leider, auch wenn es sehr schwer fällt, das Schlimmste was sie tun können. Die dort “produzierten” Tiere stammen i.d.R. aus o.g. Gebährmaschinen und verleiten die Verkäufer sofort nach dem Verkauf erst Recht dazu wieder neue Welpen “herzustellen”. Seien Sie sich bewusst darüber, das, um so besser und schneller die Welpen bei solchen Händlern verkauft werden desto schneller und mehrzahliger werden ”Neue” gebraucht. Nicht selten werden dann eben, bei unzureichender “Eigenproduktion”, Welpen aus meist osteuropäischen, da billigen, Ländern hinzugekauft und im Alter von u.U. wenigen Tagen der Mutter entrissen und der eigenen Hündin untergeschoben um dann für gute Euros so schnell wie möglich verkauft zu werden.

Nach unserer Meinung keine gute Basis für eine lange und gesunde Beziehung zwischen Mensch und Hund.
Hundekauf ist eine absolute Vertrauensangelegenheit und die Beziehung zwischen Züchter und Welpeninteressent bildet den Grundstein für ein hoffentlich sehr langes Zusammenleben (beim Dalmatiner bis zu 16 Jahre) zwischen Mensch und Hund.

Bei uns erhielten Sie zusammengefasst zum Beispiel...

1. einen Welpen der echte VDH-Papiere hat. Nur diese Papiere garantieren Ihnen einen Welpen aus einer durch den VDH kontrollierten Zucht. Neben den genannten Vorteilen und Sicherheiten solcher Papiere können Sie nur mit diesen auch auf nationalen und internationalen Ausstellungen des VDH Ihren Hund präsentieren und Anwartschaften für den Deutschen Jugend- bzw. den Deutschen und Internationalen Champion erlangen.
Die Vergabebestimmungen solcher Titel finden Sie, wenn Sie den Links der entsprechenden Titel folgen. Einen solchen Titel zu erhalten ist, anders als auf Ausstellungen mit sog. anderen Papieren, wo die Hunde bereits mit einer gewonnenen Ausstellung den Titel “Europa-Champion” oder “Welt-Sieger” erhalten, eine schwierige Aufgabe.
2. eine Kopie des AEP-Protokolls (Hörkurve) um sicherzustellen über welches Hörvermögen Ihr Hund verfügt.
3. eine Kopie des Wurfabnahmeprotokolls durch den VDH-Zuchtwart.
4. einen EU-Ausweis.
5. einen Welpen mit einem Microchip, der ihn jederzeit und überall identifizierbar macht (auf Wunsch zusätzlich Tätto).
6. einen bereits 5x entwurmten und
7. einen 2x geimpften Hund (5. Woche CPV 2B, 8. Woche SHPPL).
8. eine CD/DVD mit reichlich Bildern und einem Film der Kleinen von Geburt an bis zur Abgabe.
9. ein Starterpaket mit Leine, Halsband, Decke und Welpenfutter sowie Spielzeug für die ersten Tage.
10. eine Welpenmappe mit den wichtigsten Grundlagen zu Ernährung, Erziehung und Gesundheit.
11. eine kostenlose Haftpflichtversicherung über die die ersten 6 Lebensmonate.
12. einen lebenslangen “Fullservice-Vertrag” in dem wir Ihnen zusichern, das gesamte Hundeleben lang Tag und Nacht als Ansprechpartner und ggfl. als Pflegestelle für Ihren “Lendorfer” zur Verfügung zu stehen.

Wir legen insbesondere darauf Wert, das der kleine Hund in ein geregeltes Zuhause kommt mit einer möglichst guten Prognose sein gesamtes Leben in seiner neuen Familie verbringen zu können. Wir möchten keinesfalls den Kontakt zu “unseren” Welpen verlieren und stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite oder springen auch mal ein, wenn es in Ausnahmefällen darum geht, den Hund für ein paar Tage oder länger zu hüten.

Außerdem bemühen wir uns, alle Interessierten und Interessenten über das Besondere und die Besonderheiten der Haltung eines Dalmatiners aufzuklären. Bitte besuchen Sie mehrere Züchter und überlegen dann selbst, woher Sie einen Welpen bekommen möchten...